Dieser Artikel enthält Werbelinks / This article contains affiliate links

In Deutschland macht der Sommer gerade ein bisschen Pause nach der ersten Hitzewelle. Zugleich aber befinden sich viele Studenten auf der Klausurzielgeraden, andere, wie ich als Referendarin, stehen kurz vor den Sommerferien oder wieder andere vor dem wohl verdienten Sommerurlaub. Das Gute: du brauchst nicht wirklich weit zu verreisen, um einen tollen Sommer zu verbringen. Europa ist voll von schönen Orten, die erkundet werden wollen. Falls es dich also aus Deutschland heraus zieht, du aber noch keinen Plan haben solltest, wohin es für dich diesen Sommer geht, habe ich drei hübsche Fleckchen in Europa für dich zusammengestellt, die ich selbst bereits erkundet und als gut befunden habe. Die Flugsuchmaschine deines Vertrauens ist in einem anderen Tab geöffnet? Sehr gut, dann kann es losgehen:

Italien

Wohin genau? Italien ist immer eine gute Idee. La dolce vita, unweit von zu Hause. Je nachdem, wo es dich hinzieht, ob Rom, die Toskana, der Gardasee, Venedig oder Capri, du bist mit dem Flieger binnen 1-1,5 Stunden dort oder du kannst auch gleich mit dem Auto fahren. Ich selbst bin ein großer Sardinien-Fan und war auch in diesem Jahr bereits dort. Kristallblaues Wasser an den weißen Stränden oder Buchten bringen das Karibikfeeling ins Mittelmeer. Innerhalb einer Woche kannst du dir die komplette Insel anschauen. Wenn du ein weniger strammes Programm vorziehst, kannst du die Insel auch über 2 Wochen gemütlich erkunden. Cagliari ist die Hauptstadt im Süden. Die verwinkelten kleinen Straßen sind teils abenteuerlich für Autofahrer, aber wunderbar zum Bummeln für Fußgänger. Die Stadt ist aufsteigend an einem Hügel angelegt und du kannst einen Kaffee bei hübscher Aussicht auf den Hafen und das Meer genießen – herrlich! Einige weitere Ausflugsziele mit Bildern haben Malia Keana und ich für das Lomography Magazin zusammengestellt.

Der Norden der Insel besticht meines Erachtens vor allem durch seine wunderschönen Buchten. Es ist schon eine Weile her, dass ich dort war, aber ich erinnere mich noch sehr gut an die Costa Esmeralda. Porto Cervo ist dort ein sehr exklusiver Ort, der recht klein, aber voller Luxus ist. Wenn das dein Ding ist, warum bist du dann überhaupt hier? 😉 Spaß beiseite, einen Abstecher ist er durchaus wert. Aber am Strand ist es nunmal am schönsten!

Sardinia Beach

 

Kosten? Flüge kosten durchschnittlich so um die 160 Euro hin und zurück, je nach Angebot mal mehr oder weniger (im April bin ich für nur 60 Euro nach Sardinien und zurück geflogen). Günstige Unterkünfte findest du bei Booking.com oder Airbnb (dies sind beides Links, bei denen du Geld, nämlich 15€ und 35€, geschenkt bekommst, wenn du drauf klickst und buchst. Ich bekomme dann genauso viel geschenkt 🙂 ).

Portugal

Wohin genau? Lissabon ist eine der schönsten Hauptstädte, die ich bislang gesehen habe. Die orangefarbenen Dachziegel geben der Stadt einen Einheitslook, der alles andere als langweilig ist. Überall sind schöne Kopfsteinpflasterstraßen und das Meer ist auch vor der Tür. Wenn du es etwas ruhiger magst, kannst du dich in Lissabon in die Bahn setzen und eine kurze Fahrt mit der Bahn später in Sintra aussteigen. Das ist eine verschlafene Kleinstadt mit einer schönen hoch gelegenen Altstadt, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Leckeres gesundes Essen und vor allem köstliche „Pasteis“ haben wir dort auch gefunden – damals war ich noch flexitarisch. Mit einer Art Cable Car – fast wie in San Francisco – oder ganz konventionell mit dem Bus, kann man sich aufmachen Richtung Meer. Was daran so besonders toll ist? Der konstante Swell, der Unmengen an surfbaren Wellen Richtung Strand schiebt. Ich war damals in einem reinen Mädelssurfcamp, welches heute von Julika von Salty Way geführt wird. Dort hatte ich damals meine ersten Surfstunden und bin seither immer wieder rausgepaddelt. Falls du surfst oder überlegst damit anzufangen, Portugal ist ein guter Ort dafür und an alle Mädels, dieses Surfcamp kann ich euch sehr empfehlen, ihr lernt nicht nur das Surfen, sondern auch das dazugehörige Theoriewissen. Ein weiteres Highlight meines Trips damals war auch der Besuch eines kleinen Bauernmarktes in einem Nachbarort (den Namen habe ich leider vergessen), wo es frisches Obst, Gemüse und lokal produzierte Nahrungsmittel für kleines Geld gab. Support the local Business ist ja eh immer eine gute Sache. Über die Algave und Porto habe ich bisher auch nur Gutes gehört. Dort war ich bislang allerdings noch nicht selbst.

Lisboa Cable Car

 

Kosten? Auch hier liegen die Flüge bei etwa 160 Euro und günstige Unterkünfte findest du über die Links im oberen Text. In Lissabon selbst habe ich gecouchsurft, was auch sehr spaßig war. Gerade bei Großstädten ist Couchsurfing super, da die meisten Gastgeber sich auch gern Zeit nehmen, einem die Stadt mit den Augen einer/s Einheimischen zu zeigen.

Spanien

Wohin genau? Ich ziehe die spanischen Inseln dem Festland vor. Auch wenn es sehr verpönt ist, ich gebe hiermit offen zu ein Mallorca-Fan zu sein. Ich war schon vier oder fünf mal dort und würde immer wieder hin. Fernab vom Sauftourismus erwartet dich nämlich eine tolle Landschaft und schöne Strände. Auch die Hauptstadt Palma lädt immer wieder zum Bummeln und Flanieren ein. Ibiza, eine der Nachbarinseln Mallorcas ist ebenfalls sehr schön, sie ist jedoch mehr etwas für Partyliebhaber. Die Insel ist recht klein und überschaulich und hat viele schöne Ecken und Strände. Am Punta Arabí Club findet jeden Mittwoch ein Hippiemarkt statt, der durchaus einen Besuch wert ist. Auch die alte Festung in Ibiza Stadt lädt zum Verweilen und Ausblick genießen ein.

Möchtest du ein bisschen weiter weg, aber hast trotzdem Lust auf Siesta und Tapas? Die Kanarischen Inseln sind sehr schöne Fleckchen, gleich links neben dem Norden Afrikas. Seien es schwarze und weiße Strände (wie der auf dem Foto) auf Fuerteventura oder die Sanddünen und das bergige Inland Gran Canarias. Auch hier soll es im Sommer surfbare Wellen geben, aber auch Wind für Kite- oder Windsurfer. Ein weiterer Vorteil der Kanarischen Inseln ist das tolle Klima, welches sie das ganze Jahr über zu einem attraktiven Urlaubsziel macht.

Auch wenn man bei all diesen Orten (zurecht) an Massentourismus denkt, es gibt dort überall schöne Ecken, die noch nicht komplett touristisch und wirklich schön sind – auch für diejenigen, die schon viel in der Welt unterwegs waren. Am besten du schnappst dir einen Mietwagen und erkundest die Insel deiner Wahl auf eigene Faust.

Gran Canaria dunes

 

Kosten? Mallorca bietet vermutlich von allen Tipps die günstigsten Möglichkeiten in Sachen Flug und Unterkunft. Auch mit den Bussen kann man auf der Insel wunderbar und auch günstig herumkommen. Selbiges gilt für Ibiza und die Kanarischen Inseln, wobei die Flugzeit für letztere etwa 4 Stunden beträgt und damit etwas länger ist als die zu ihren Mittelmeer-Schwestern.

Ich hoffe, bald noch mehr von Europa zu sehen und diese Liste vielleicht zu erweitern oder abzuändern. Mir ist durchaus bewusst, dass diese Tipps sehr strandlastig sind, aber ich liebe nunmal das Meer und es gehört für mich schon fast zum Reisen dazu. Irgendwie bin ich nicht mehr der Städtemensch, wie früher, sondern schätze meine Ruhe und die Natur. Trotzdem sind Ausflüge in die Stadt immer mal nett und dort gibt es auch meistens leckere, vegane Restaurants zum ausprobieren. Wenn dir noch europäische Länder einfallen, die ich mal unbedingt besuchen sollte, lass sie mich in den Kommentaren wissen!

Ein Lächeln,

Miri

 


Namaste travelbug!

After the first heat wave, summer is taking break in Germany. At the same time, many students have almost reached semester break, for others, like me, summer break is ahead or others are waiting for their well deserved summer holidays. If you want to leave your country (doesn’t necessarily have to be Germany of course 😉 ) but yet you don’t have any idea where to go: here are three nice European spots for you which I explored myself. Your flight search engine of trust is opened in another tab? Perfect, here we go:

Italy

Where to go? Italy is always a good idea. La dolce vita close to home (from a German perspective). Depending on the area you’d like to visit, may it be Rome, Tuscany, Lake Garda, Venice or Capri, you’re just a quick flight away or you can comfortably even go there by car. However, I am a great Sardinia fan and I’ve visited the island this year in April. Cristal clear water at the white beaches or small bays make Caribbean feelings arise. Within a week you can discover the whole island. If that’s too much of a rush for you, 2 weeks are fully sufficient to the same. Cagliari is the capital of the city and is located in the south. The winding streets bear an adventurous ride for car drivers but for pedestrians it’s very pretty. The city is stretched on a hill and you can enjoy a coffee while having a great view on the harbor and the sea – amazing! Malia Keana and I made a collection of our favorite Sardinian spots for Lomography Magazine (DE only – sorry).

The North bears the most beautiful bays, if you’d ask me. It’s been a while since I’ve been there but I still remember the sights clear as the water of the Costa Esmeralda. Porto Cervo is a small but luxurious village. If you’re interested in this, why are you here? 😉 Just kidding, it’s worth a visit. But the best place is still the beach.

Costs? Flight costs vary, depending on the country you’re coming from. It’s 160 Euro for a roundtrip for flights from Germany (I paid only 60 Euro when I went there in April). You can find cheap accommodation via Booking.com or Airbnb (by using these links, you get a discount of 15€ and 35€ on your booking and I get the same amount for my next trip 🙂 ).

Portugal

Where to go? Lisbon is one of the most beautiful capital cities I’ve ever seen. The orange colored rooftops give it a unique look. There are cobble stone streets everywhere and the sea is also right there. If you like it more quiet, you can take the train to Sintra. It’s just a short ride away. It’s a nice small town with its older part being located on a hill where you can stroll around and hang out. We found delicious healthy food there as well, especially tasty little “pasteis” – I used to be flexitarian back then. From Sintra you can take the cable car (yes, just like in San Francisco or Lisbon) or a bus to get to the sea side. What’s so special about this? The constant swell that brings tons of surfable waves. I stayed in a girls’ surf camp which is run by Julika from Salty Way. I had my first surf lessons there and since then I was regularly striving to paddle out. If you are a surfer or you’re thinking of starting it, Portugal is a great place for it! Another highlight for me was the local farmer’s market, unfortunately I forget the village’s name, where you could buy fruits, veggies and locally produced food for little money. Supporting the local business is always a good thing.

I also heard a lot of good things about the Algave and Porto but I haven’t been there.

Costs? It applies the same as for Italy. I couchsurfed in Lisbon, which was a lot of fun. In bigger cities couchsurfing is a great thing to do because most of the hosts will happily show you around the city – through the eyes of a local.

Spain

Where to go? I prefer the island over the mainland. Although it is having a bad reputation, Mallorca is one of my favorites. I’ve been there four or five times and I would go there again any time. Leaving the party tourism aside one can find beautiful landscapes and lovely beaches. The capital, Palma, is great to stroll around and soak up the surrounding. Ibiza, a neighboring island, is also nice but more for the party crowd as well. It’s pretty small but nonetheless it has beautiful corners and beaches of course. Every Wednesday, there is a hippie market at Punta Arabí Club which is worth a visit. The old fort of Ibiza City is also great, just go there and enjoy the view!

If you like to go a little bit further away, the Canary Islands may be your choice. Right at the left side of Northern Africa these islands have everything from white (as in the picture above) to black volcano beaches. There are waves to surf as well but also enough wind for kite and wind surfers. Another advantage of the Canary Islands is the climate which makes them an attractive holiday spot throughout the year.

Although you might think of mass tourism when you hear all these destinations, there are still quiet and beautiful spots out there – even for experienced travelers. I recommend grabbing a rental car to explore the islands by yourself. It’ll be worth it.

Costs? Mallorca might be the cheapest option in terms of flights and accommodation (again, talking from the German perspective. Mallorca is basically our 17th state…).  The island can be easily and cheaply explored by bus. The same applies to Ibiza and the Canary Islands. But to get to Gran Canaria or Tenerife, the flights are longer than the ones to the Mediterranean destinations.

I hope to be able to see more of Europe soon so I can extend or change this list. I’m also fairly aware that these tips are very beach-oriented – but I love the sea and it’s somehow connected to my kind of travelling. I’m not the city traveler I used to be, today I appreciate calmness and nature. Nonetheless, occasional trips to cities are still nice and there are usually many vegan restaurants to try. If you know a European country which I should definitely visit, let me know in the comment section below!

A smile

Miri

 

Titel- und Italienbild by Malia Keana