Werbung / Ad

Auf meinem Blog ist es ruhig geworden seit meinem Posting Marathon Ende November. Ich brauche mehr Zeit für mich, für die Schule, mein Leben unplugged. In der hektischen Vorweihnachtszeit ist es für mich besonders wichtig, auf mich zu achten. Letzte Woche war ich an drei von fünf Tagen zwischen 12 und 14 Stunden außer Haus – den Ruf des „faulen Lehrers“ kann ich mir daher nicht nachsagen lassen. Daher habe ich abends eine neue Selfcare-Winter-Routine für mich entdeckt – auch wenn ich für diesen Post eher sommerliche Bilder verwende 😉 Leider ist meine kleine Wohnung aktuell im Umbruch und daher weniger für Fotos geeignet. Dieser Umbruch ist auch ein kleiner Spiegel meiner Seele und bedarf daher auch einiger Fürsorge. Worum es bei diesem Umbruch geht, wie, warum, wieso und weshalb verrate ich dir bald hier. So viel: es wird mein Großprojekt 2018 und es wird meinem Leben (hoffentlich) eine spannende Wendung verleihen – die vielleicht auch dich inspiriert! Anfang des Jahres wird es dazu eine kleine Challenge geben.

Lotuscrafts-Meditation-Pillow

Nun aber zurück zu meiner neu erworbenen Winterroutine

Ich komme nach Hause, zünde erst einmal ein paar Kerzen an, rolle meine Yogamatte aus, platziere mein iPad gut sichtbar an einem Ende der Matte und mache erstmal eine Runde Yoga (meine Empfehlung: Yoga with Adriene, sie ist eine so sympathische Frau!). Um meine Flexibilität zu verbessern, habe ich begonnen, Yogablöcke aus Kork zu benutzen. Meine sind von Lotuscrafts und schön stabil, ideal bei ersten Gehversuchen in Balanceposen wie dem Halbmond zum Beispiel. Nach meiner Yogasession bereite ich mir ein leichtes, wärmendes Abendessen zu und erledige, was noch so erledigt werden muss – zu Hause versteht sich, denn einkaufen und Co erledige ich immer schon auf dem Heimweg. Ist alles aufgegessen und getan, mache ich noch schnell den Abwasch und begebe mich ins Bad: Abschminken, Gesichtspflege, Zähneputzen, je nachdem, ob ich am Morgen meine Haare waschen möchte, öle ich diese gut ein. Dann schließe ich meinen Tag mit einer kurzen Meditation. Da ich selbst immer noch starke Probleme habe, mich ganz allein in den meditativen Zustand zu versetzen, nutze ich verschiedene Apps mit Guided Meditations – auf Deutsch und Englisch, da ich gerne sprachliche Abwechslung zwischen den beiden habe. Dazu nutze ich mein wunderschönes Lotuscrafts Meditationskissen, welches mich schon allein durch seine Optik schon viel früher hätte zum Meditieren bringen müssen 😉

Seit vergangenem Sonntag praktiziere ich meine Abende bereits so und hoffe, dass sich daraus eine Gewohnheit während der kalten Jahreszeit entwickelt. Zum Glück werde ich zwischendrin ein bisschen Sonne tanken, denn Ende des Monats geht es nach Marokko! Darauf freue ich mich schon sehr, nicht zuletzt, weil Lotuscrafts mir auch ein leichtes Yogatowel zugeschickt hat, sodass ich nicht mehr meine Yogamatte als zusätzliches Gewicht herumschleppen muss. Gerade beim Handgepäckreisen, wie ich es auf fast all meinen Reisen praktiziere, ist das ein riesen Vorteil!