Es ist eine ganze Weile her seit meinem letzten Blogpost und mal wieder ist der Stress auf der Arbeit Schuld – und meine neue Passion die Kunst. Kunst? Ja, Kunst. Ich habe im letzten Jahr mit dem Aquarellieren und der Ölmalerei begonnen. Es erfüllt mich total, auch wenn viele meiner nachhaltigen Leser*innen jetzt vielleicht erstaunt die Augenbrauen hochziehen. Damit die Brauen wieder auf die normale Position zurück sinken, hier also mein Blog Update 2020.

 

Blog Update 2020: No Shop 2019 wird No Shop 2020

Mein No Shop 2019 war sehr erfolgreich. Daher liste ich dir hier einmal die Dinge auf, die neu in meinen Schrank gewandert sind. Gründe für den Kauf waren Ersatz aufgrund der Passform (ja, ich habe zugelegt) oder irreparabler Schäden, gekauft habe ich ausschließlich second hand.

1 Jeans 20€

2 Shorts 24€

1 Bikini 5€

1 Sweatshirt 2€ (damit ich etwas zum Einsauen beim Malen habe, dummerweise habe ich all meine alten Sachen gespendet oder verkauft)

Gesamtkosten inkl Versand: ca. 55€

Durch Kooperationen erhalten:

1 T-Shirt

1 Yoga Leggings

 

Das heißt, Blog Update Nummer eins, meine No Shop Challenge war erfolgreich, da ich konform meiner Regeln gehandelt habe. Das heißt von meinem Notfallbudget von 100€ sind tatsächlich noch 45€ übrig.  Und weißt du was? Ich mache 2020 weiter mit der Kaufverweigerung. Denn 2019 hat mich gelehrt, dass ich viel weniger brauche, als ich dachte und, dass immer das Gleiche tragen überhaupt nicht schlimm, nicht eklig, nicht langweilig, sondern viel einfacher und entspannter ist.

 

Blog Update 2020: Kunst

Nach Jahren der kompletten Abstinenz habe ich mich 2019 wieder der Kunst gewidmet. Im Juli nahm ich daher zu ersten Mal Aquarellfarben, im November das erste Mal Ölfarben in die Hand. Das Ganze bereitet mir solche Freude und ich wurde so schnell besser, dass ich am 1. Dezember meinen Kunstaccount bei Instagram @miriamkroczak.art startete, der bis heute bereits 390 Follower hat.

An der Kunst lag mir schon als kleines Kind im Kindergarten viel, im Kunstunterricht des Gymnasiums konnte ich nicht so viel mit den Anweisungen der Lehrerin anfangen, da ich alles alleine herausfinden und auf meine Art und Weise – ohne Technik selbstverständlich – machen wollte. Alles was zählte war malen, entwerfen, kreieren. Dann verlies ich die Schule und machte brav meine Ausbildung, beendete diese und bekam eine Festanstellung, verlies diese und studierte, machte mein Referendariat und bekam eine Stelle als Lehrerin. Und die Kunst? Die kam immer mal wieder durch, durch die Fotografie, Makeup und Stylings bei Fotoshootings. Aber nie mein Lebensmittelpunkt. Jetzt ist sie wieder da und stärker als zuvor und ich plane zur Mitte des Jahres meinen eigenen Onlineshop, möglicherweise auf diesem Blog oder Etsy zu starten. Dieses Blog Update 2020 ist für mich das spannendste und die Nachhaltigkeit soll auch bei diesem Thema nicht zu kurz kommen. Sei gespannt!

 

Titelbild via Pixabay.