unbezahlte Werbung / ad for which I haven’t been paid

[Click here for the English version]

Die ersten vier und die letzten beiden Tage verbrachte ich in Funchal, der Hauptstadt der Insel. Um dorthin zu gelangen, nahm ich den Aerobus, der dich vom Flughafen in die Stadt bringt. Mit 5,00 € für den Hinweg und 8,00 € für den Hin- und Rückweg (gültig ein Jahr) ist das die günstigste Art, vom Flughafen weg zu kommen. Die Bushaltestelle befindet sich direkt außerhalb des Ankunftsbereiches vor dem Flughafen.

Das Stadtzentrum, welches sich in der Nähe zum Hafen befindet, ist sehr lebhaft. Viele Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und Obststände laden zum Schlendern und Verweilen ein. Auch die Hafenpromenade ist sehr sauber und hübsch gestaltet, da viele kleine Gärten mit Sitzgelegenheiten dort integriert wurden. Vom Fortaleza de Sao Tiago, einer kleinen gelben Festung neben der einzigen Bucht, die man als Badestrand bezeichnen könnte, bis zum etwas erhöht gelegenen Parque de Santa Catarina sind es etwa ein Kilometer die Promenade entlang. Der Park ist mein persönlicher Favorit in der Stadt, weil er einfach voller verschiedener Blumen und blühenden Bäumen ist sowie über eine Wiese verfügt, von der man das Stadtzentrum und das Meer aus überblicken kann. Von dort aus ist ein weiterer hübscher kleiner Park, der Jardim Municipal do Funchal, innerhalb von fünf Gehminuten erreichbar.

 

Was sollte man in Funchal unbedingt sehen?

Die Sehenswürdigkeit unter den Parks Funchals ist allerdings der botanische Garten, der hoch oberhalb der Stadt thront. Tu dir selbst den Gefallen und sei nicht so idealistisch wie ich und versuche dort hinauf zu laufen… Die Straßen sind wahnsinnig steil und der „nur zwei Kilometer Aufstieg“ ist die reinste Tortur. Viel einfacher, schneller und spannender kommst du mit der Seilbahn von Funchal aus dorthin. Die einfache Fahrt nach Monte kostet 11,00 €, Hin- und Rückfahrt 16,00 €. Von Monte aus muss man in eine kürzere Seilbahn umsteigen Richtung botanischer Garten. Dieses Rundum-Ticket kostet 31,40 €. Ich war, nach meinem schweißtreibenden Aufstieg, schlauer und habe ein One-Way Ticket inklusive Gartenbesuch für 24,00 € erworben. Im botanischen Garten siehst du nicht nur wunderschöne Gärten und lernst etwas über die madeirische Flora und Fauna sondern hast einen fantastischen Ausblick über die Stadt und auf das Meer. Von Monte aus kannst du statt der Seilbahn auch die traditionellen Korbschlitten, den Tobbogans, der Berg hinunter nehmen, worauf ich allerdings verzichtet habe. Die Fahrt für eine Person kostet 25,00 €, für zwei Personen 30€.

Madeira Funchal vegan botanic garden

 

Der Mercado dos Lavradores ist auch einen Besuch wert. Dieser ist unweit der Talstation der Seilbahn in einem Gebäude mit einem Atrium. Dort kannst du regionale und überregionale Obst- und Gemüse- sowie Blumensorten und allerhand Souvenirs erstehen. Laut einem älteren Ehepaar, mit dem ich mich im Parque de Santa Catarina unterhielt, findet dort samstags immer der größte Markt statt.

Madeira Funchal vegan fruit marketMadeira Funchal vegan market

Um ehrlich zu sein, ich selbst bin nicht der Geschichts- und Museumsfan, aber du bist es vielleicht, daher möchte ich dir zwei weitere kulturelle Empfehlungen geben, die als Insel-Insider gehandelt werden (und wo ich vergessen habe Bilder zu machen): den verrückten Buchladen Livraria Esperança und das Madeira Optics Museum, welches unter anderem über 700 Kameras ausstellt. Zu Letzterem gehört auch ein Guesthouse, wo ich auch übernachtet habe (lies mehr dazu weiter unten).

 

Funchal vegan: Restaurants

Funchal, halt Stop, ganz Madeira verfügt über genau ein einziges veganes Restaurant namens Coracao Vegano. Und das ist, trotz seiner sehr bunt zusammengewürfelten Einrichtung, absolut empfehlenswert – auch für Mischköstler! Schnell wurde ich dort Dauergast. Die Preise sind zwar mit 9,80 bis 12,80 € für Hauptspeisen nicht sehr günstig, aber im Hinblick auf die Portionen und des Geschmacks absolut in Ordnung. Wenn du, wie ich, auf Knoblauch stehst, solltest du unbedingt eines der Gerichte mit der „Special Sauce“ bestellen – himmlisch! Mein Favorit: der No Dog. Eine Art veganer Hot Dog Interpretation mit viel Gemüse und natürlich der Knoblauchsauce. Die Küche kann beschrieben werden als japanisch-jamaikanische Fusion mit sehr interessantem Geschmack.

Madeira Funchal vegan Coração Vegano Madeira Funchal vegan Coração Vegano Madeira Funchal vegan Coração Vegano Madeira Funchal vegan Coração Vegano

 

Auch Eis ohne Milch gibt es an einigen ganz wenigen Eisdielen. Ottavia Gelateria war meine Stammeisdiele. Das dortige Dark Chocolate Eis ist einfach ein Gedicht! Mit 1,80 € Pro Kugel ist das Ganze recht kostspielig, aber du erhältst auch hier eine große Portion.

Madeira Funchal vegan Ottavia Gelateria

 

Kaffeliebhaber aufgepasst: Mein Lieblingscafé, welches als eines der sehr wenigen Cafés auf der Insel Milchalternativen und einige verschiedene Kaffeesorten anbietet, ist das Legs Eleven. Ein großer Iced Latte kostet hier gerade einmal 2,40 €, ein veganes Gericht, Toast mit Erdnussbutter, Banane, Zimt und Ahornsirup gibt es auch. Eine wundervolle Geste des Inhabers ist, dass das Trinkgeld gespendet wird. Du kannst dabei selbst zwischen zwei Organisationen wählen.

Madeira Funchal vegan Legs ElevenMadeira Funchal vegan Legs Eleven

 

Übernachtungstipps für Funchal

Wenn du ein Hostel suchst, kann ich dir das 29 Hostel Madeira empfehlen. Die Mehrbettzimmer sind klein, verfügen über stabile Stockbetten und haben abschliessbare, große Schubladen unter den Betten. Das Hostel selbst ist zwar recht dunkel, aber recht stylisch gestaltet. Außerdem verfügt es über einen kleinen, tropisch anmutenden Hinterhof, der zum Verweilen einlädt. Frühstück ist inklusive und umfasst Kaffee, Tee, ein riesiges Brötchen, ein Stück Obst sowie Aufstriche und Aufschnitt. Simpel aber vollkommen in Ordnung. Die Mitarbeiterinnen sind extrem nett, sprechen super Englisch und sind sehr hilfreich, wenn du Inspiration brauchst hinsichtlich Aktivitäten. Kleiner Dämpfer war die Hellhörigkeit des Hostels, in Kombination mit knarzenden und quietschenden Dielen sowie Autolärm von der Straße, die zum Glück nachts nicht allzu sehr befahren wird.

Madeira Funchal vegan 29 Madeira Hostel

 

Wenn du mehr auf Hotels stehst, kann ich dir das noch sehr neue Hotel Museum House empfehlen. Dort habe ich auch zwei Tage übernachtet. Die Zimmer sind sehr hell, minimalistisch und schön eingerichtet, die Badezimmer gut ausgestattet, Sauberkeit: top. Du hast alles, was du brauchst ohne großen Schnickschnack. Sergio, der Besitzer, war extrem nett und hilfsbereit. Mit ihm habe ich ein tolles, langes Gespräch über alles Mögliche geführt. Auch hier galt allerdings: Wenn dein Zimmer Richtung Straße zeigt, wird es unruhig, zumindest über Tag.

Museum House Funchal Museum House Funchal view

Gebucht habe ich beide Unterkünfte über Booking.com (durch Klicken auf den Link wirst du dorthin weitergeleitet. Du erhältst über diesen Link 15€ Rabatt auf deine erste Buchung und ich als Dankeschön den gleichen Betrag in meine Reise- und Spendenkasse) und gezahlt habe ich 18,00 € und 26,00 € pro Nacht. Lustigerweise waren beide nicht weit voneinander entfernt in einer, wie ich finde, top Lage. In der Stadt gibt es aber auch diverse Airbnbs (durch Klicken auf den Link wirst du dorthin weitergeleitet. Du erhältst über diesen Link einen Rabatt, die Höhe variiert zwischen 20 und 35 €, auf deine erste Buchung die über 65 € liegt und ich als Dankeschön den gleichen Betrag in meine Reise- und Spendenkasse), die sicher lohnenswert sind.

 

Bonustipp

Eine Busfahrt mit der Buslinie 6 (Richtung Boaventura) lohnt sich übrigens nicht nur um aus Funchal raus zu kommen. Es gibt zwei Routen, eine dauert 1 Stunde (bis Sao Vincente, wo ich 4 Tage war) und eine 2,5 Stunden – ein Unterschied, der es absolut wert ist. Denn der langsamere Bus schlängelt sich entlang der Südküste über Camara dos Lobos und Ribiera Brava – beides übrigens Orte, die aufgrund ihrer Ausblicke auf das Meer Halbtagesausflüge wert sind – und beschert dir eine sagenhafte Aussicht. Mein Tipp: setz dich hinter den Busfahrer bzw. auf die Seite des Busfahrers, diese Seite ist Richtung Küste gerichtet während der Fahrt. Ein Busticket von Funchal nach Sao Vincente kostet 4,70 €, die gut investiert sind, für die Aussicht. Die Fahrpläne hängen an einigen Bushaltestellen an der Hafenstraße aus. Online hilft dir Rome2rio zuverlässig weiter. Die Bustickets bekommst du im Bus oder an einem kleinen Verkaufskiosk an der Hafenstraße.

Madeira View Bus line 6

Du siehst Funchal vegan zu besuchen ist bedarf zwar einiger Tipps, aber ist machbar. Sonntag geht es weiter mit meiner Erfahrung im Norden der Insel.

Dir gefallen die Inhalte von thesoulfoodtraveller? Dann schau einmal bei meiner neuen “Support TheSoulfoodTraveller“-Seite vorbei. Dort findest du eine Auswahl an Rabatt-Links und Affiliatelinks, mit denen du mich durch Provisionen unterstützen kannst. Dabei sparst du entweder oder du zahlst den normalen Preis, aber unterstützt mich und meinen Blog.

 


The South of Madeira: Funchal (vegan)

Disclaimer: all links can be found in the German text.

The first four and the last two days I spent in Funchal, the capital city of the island. In order to get there, I took the Aerobus which connects the city and the airport. It’s the cheapest way to get to leave the airport, because it’s 5,00 € one way and 8,00 € for a roundtrip (valid for a year from the day of purchase). The bus stop is located in front of the arrival area of the airport.

The city center is lively and close to the harbor. There you can find shops, bars, restaurants and fruit stalls. The harbor promenade is very neat and well maintained. Gardens with benches to sit back and relax have been implemented on the stretch along the sea side. The whole promenade is approximately 1 km long. It starts at the Fortaleza de Sao Tiago, a small yellow fort next to a small bay which can be considered as the city’s only beach and goes all the way to the Parque de Santa Catarina. This park is my favorite because it accommodates countless flowers and blooming trees as well as a lawn and you have an amazing view on the city and sea. Jardim Municipal do Funchal, another small park, is only a five minutes walk away.

What should you not miss in Funchal?

Among the parks the best sight is the botanic garden which is located above the city on a hill. Don’t make the same mistake that I did and be too idealistic and walk all the way… The streets are terribly steep and in spite of being “only two kilometers ascent”, let me tell you: it’s torture. The more convenient and exciting way up is the cable car which starts on the sea side of Funchal. A one way ticket is 11,00 €, a roundtrip 16,00 €. You have to change into a shorter cable car line in Monte which brings you to the botanical garden. There’s a roundtrip ticket that includes the entrance fee for the garden which is 31,40 €. After my diaphoretic climb I was wiser and choose to take the cable car back, so my ticket and the entrance to the botanical garden package was 24,00 €. In the garden you can not only learn about the local flora and fauna but also enjoy a fantastic view on the city and sea. By the way, on your way back down you can also take a sled ride with the traditional Tobbogans down the hill. Considering the price of 30,00 € for one person and 45,00 € for two, I decided to miss out on this experience.

The market called Mercado dos Lavradores is also worth seeing. It’s located not far from the lower cable car station. In a building with an atrium you can find local fruits, veggies and flowers as well as souvenirs. I met a elderly couple in the Parque de Santa Catarina who told me that the biggest market is there every Saturday.

Quite frankly, I’m not a huge fan of history or museum but maybe you are. That’s why I would like to give you two more cultural recommendations which are island-insiders: the book museum Livraria Esperança and the Madeira Optics Museum which is inhabited by more than 700 cameras. The Optics Museum is also part of a guest house where I stayed (read more below).

Funchal vegan: Restaurants

There is only one vegan restaurant on the whole island. It’s called Coracao Vegano which I would totally recommend – also for non-vegans! I became a regular customer quite quickly. The prices range between 9,80 and 12,80 € for main courses, which is on the more pricey side, but as regards the serving and taste it’s worth it. If you like garlic as much as I do, don’t miss out on the meals that come with the “special sauce” – it’s heaven! My favorite meal was the No Dog, a vegan hot dog interpretation with lots of veggies and the yummy garlic sauce. The cuisine can be described as a Japanese-Jamaican fusion – quite interesting flavors.

There’s also ice cream without dairy available in very few ice cream shops. Ottavia was my go to place in that respect. The dark chocolate flavor is a flavor poem! At the cost of 1,80 € the scoop it’s more on the pricey side but you also get a big helping.

Here’s to the coffee lovers: my favorite café is Legs Eleven which is one of the very few cafés on Madeira that offers milk alternatives. A large iced latte is only 2,40 € and there’s even a vegan dish on the menu: toast with peanut butter, banana, cinnamon and maple syrup. A wonderful gesture of the owner is that the tips are being donated to charity. You can choose between two different NGOs.

 Funchal accomodation tips

If you are planning to stay in a hostel, I would recommend 29 Madeira. The dorms are small, but they have solid bunk beds and drawers that can be locked. The hostel is quite dark but decorated in a stylish way. Additionally, it has an inviting small and somehow tropical backyard. The price includes breakfast which was coffee, tea, a large bread roll, fruit as well as cheese, ham and spreads. Rather simple but alright. The staff is super nice, their English is very good and they are very helpful if you need inspiration on activities. A small drawback was the noise of the squeaky flooring and the car noise from the street which was luckily not a busy road.

If you like hotels more I recommend staying at the fairly new Museum House where I stayed for two nights. The rooms are bright, minimalist and nicely furnished. The cleanliness was outstanding. The owner, Sergio, was super nice and helpful and we had a lovely long chat. However, if your room is facing the street, there might be noise during the day.

I booked both rooms on Booking.com and I payed 18,00 € and 26,00 € per night. It was coincidental that both accommodations where located quite close to one another in a very good location, if you asked me. That being said, there are also a lot of Airbnbs in the city which could be nice to stay in.

Extratip

A ride worth taking is the bus line 6 (going to Boavista) – not just to get out of Funchal. There are two routes: one takes 1 hour (to Sao Vincente, where I stayed for 4 days) and another which takes 2,5 hours. The longer trip pays off because it goes along the winding streets to Camara dos Lovos and Ribiera Brava – which are also potential half days trip destinations – and you are rewarded with amazing views. My tip: grab a seat on the bus driver’s side so you can enjoy the views. A ticket from Funchal to Sao Vincente is 4,70 € which are a great investment. You can find the time tables at the bus stops or online on Rome2rio. The bus tickets can be purchased on the bus or at a ticket counter.

As you can see, visiting Funchal as a vegan requires some recommendations but it’s possible. On Sunday I will share my experience in the north of the island.