Enthält unbezahlte Werbung / Contains advertisement I haven’t been paid for

Vergangene Woche habe ich in Portugal verbracht: zum Surfen, Yoga, Seele baumeln lassen und natürlich vegane Restaurants in Lissabon ausprobieren! Leider reichte es einmal nur zum Frühstück und einmal nur zum Mittagessen, da wir den Großteil unserer Zeit im Salty Way Surfcamp in Almocageme, in der Nähe von Sintra, verbrachten. Nichtsdestotrotz habe ich 3 absolute Empfehlungen an veganen Restaurants für euch, die ich selbst getestet habe!

[Click here for the English version]

Lissabon vegan: Frühstück und Kuchen

Das gab’s ein bisschen weiter weg vom Trubel der historischen Innenstadt Lissabons. Wir landeten erst um Mitternacht, daher wollten wir sowohl in Flughafennähe, als auch nahe eines Bahnhofes mit Bahnanbindung Richtung Sintra und somit eher dezentral bleiben. An dieser Stelle sei jedoch gesagt, dass Lissabon nicht allzu groß ist, sehr gut zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden ist (ein U-Bahn-Ticket kostet 1,45 € pro Strecke innerhalb der Stadt). Wir entschieden uns für das Mini Hostel in Lisbon, welches sich mit einer Hand voll Zimmer über eine einzige Etage eines Mehrfamilien-/Bürogebäudes erstreckt.

Mini Hostel in Lisbon Terrace

Unweit unseres Hostels, etwa 10 Minuten zu Fuß, versteckt und unscheinbar, lag zu meiner Freude das Veganeats Caffé, welches ich dank der prakitschen Happy Cow App entdeckt hatte. Das kleine, familiengeführte Café hat zwar eine sehr kleine und eher übersichtliche Karte, aber die Freundlichkeit und der Service der Familie der Besitzerin Filipa war überragend. Während wir auf unser Frühstück warteten, bekamen wir erstmal einen kühlen Pfirsichtee aufs Haus gereicht. Sarah hatte ein Avocado Brötchen bestellt und bekam auch genau das – wenig spektakulär. Mein Müsli dagegen hatte es in sich: frisches Obst, Sojajoghurt und Müsli kamen im großen Stielglas. Eine riesige Portion für 4,95 €. Unser Highlight war der Kaffee mit Haselnussmilch für 2,00€, der einfach nur der beste Kaffee war, den ich seit Ewigkeiten getrunken habe. Auch für nicht Veganer ein unfassbar gutes Geschmackserlebnis!

Ein weiteres Highlight war die Kuchentheke des kleinen Cafés. Diese war reichlich bestückt war mit Gebäck, Teilchen und Kuchen. Für Sarah gab es ein köstliches, saftiges Stück Zitronen-Mohn-Kuchen und für mich dies ultimative Geschmacksexplosion: Schoko-Erdnuss-Kuchen. OH MEIN GOTT. Dieser Kuchen war ein Gedicht! Saftig, schokoladig und dann noch die Erdnüsse… Ganz klare Empfehlung!

Veganeats Caffé outside

Veganeats Caffé inside

Veganeats Caffé cakes

Veganeats Caffé chocolate cake

Veganeats Caffé

 

Mittagsfavorit in der City

Auf unserem Rückweg verschlug es uns erneut für fast einen Tag nach Lissabon und dieses Mal hatten wir genug Zeit für ein Mittagessen und einen Nachmittagssnack. Kaum im Zentrum angelangt, befragte ich die Happy Cow App, um zu schauen, welche veganen Restaurants sich in der Nähe befanden. Das nächstgelegene Ergebnis war Jardim das Cerejas. Auch dieses Restaurant ist rein vegan und bietet von 12 bis 15:30 und von 19 bis 22:30 einen Mix aus mediterraner und indischer Küche und Rohkost in Buffetform an. Mittags kostet das Buffet 8,50€ pro Person, Getränke (Softdrinks ca. 1,50€) und Nachtisch kosten extra. Leider (oder zum Glück?!) hat es uns so gut geschmeckt, dass wir es nicht mehr geschafft haben, den Nachtisch zu probieren. Der Service war auch sehr nett und zuvorkommend. Mir hat vor allem die vegane Lasagne sehr gut geschmeckt. Ob und inwiefern das Abendessen sich vom Mittagessen unterscheidet, kann ich leider nicht sagen – solltest du es ausprobieren oder ausprobiert haben, freue ich mich, wenn du es mir und meinen anderen Lesern*innen in den Kommentaren verrätst.

Jardim das Cerejas buffet

Jardim das Cerejas vegan food

Eis geht immer

Bei 44°C schmolzen wir durch den Tag während unserer kleinen Sightseeingtour zu Fuß durch die Stadt. Natürlich musste da Eis her. Von meinem letzten Lissabon Trip wusste ich, dass es in der Innenstadt zwei Amorino Eisdielen gibt. Amorino ist eine Eisdielenkette, die es fast überall in Europa und auch in Deutschland, zum Beispiel in Berlin und Heidelberg, gibt. Leider sind nur die Sorbets und die Eiswaffeln vegan, aber hey, das reicht mir persönlich vollkommen. Das Beste an dem Konzept der Kette ist, dass man nicht nach Eisbällchen, sondern nach Waffel bezahlt, auf die dann die gewünschten Eissorten in Rosenform gestrichen werden. Geschmacklich und optisch eine absolute Empfehlung – mein Favorit: Schokosorbet!

Lissabon Lisbon vegan

Lissabon vegan: Zusammenfassung

In Lissabon wurden mir so viele interessant aussehende vegane Restaurants und Cafés bei Happy Cow vorgeschlagen, dass ich, in Kombination mit den kulinarischen Highlights, die ich getestet habe, beide Daumen hoch geben kann für die Stadt mit den orangefarbenen Dächern. Nicht nur optisch und kulturell ist Lissabon sehenswert, sondern auch sehr veganfreundlich. Bom Dia und weiter so Lisboa!

Du suchst weitere Tipps und Trips? Dann schau mal in meinem vegan in Venedig Post vorbei.

 


Vegan in Lisbon

I spent last week in Portugal to surf, do yoga, to soothe the soul and, of course, to try vegan restaurants! Unfortunately, we could only do breakfast and lunch in the little time we had because we spent the majority at Mini Hostel in Lisbon in Almocageme near Sintra. Nonetheless, I have 3 recommendations of vegan restaurants that I tried for you!

Vegan Lisbon: Breakfast and Cake

This was available away from the vivid historical centre of Lisbon. We landed around midnight so we wanted to stay somewhere decentral near the airport and close to a train station to have an easily available connection to Sintra. That being said, Lisbon is not that big and can be explored walking as well as by public transport (a one way ticket within the city costs 1,45€). We chose the Mini Hostel in Lisbon which is literally one level of an apartment/office building.

Close to our hostel, around 10 minutes walking distance, hidden and inconspicuous we found the Veganeats Caffé. The small, family run café may have a reduced menu card but the service of the family members of the owner, Filipa, was amazing. While we were waiting for our breakfast, we received a free cold peach flavored tea. Sarah had ordered an avocado roll and got exactly what she asked for – nothing spectacular. However, my muesli came as a surprise: fresh fruits, soy yogurt and muesli came in a big stemmed glass. A huge serving for 4,95€. Our highlight was the coffee with hazelnut milk for 2,00€ which was the most amazing coffee I’ve had in quite a while. Even for non-vegans this is an unbelievably yummy taste experience!

Another highlight was the cake counter oft he small café. There was a vast variety of pastries, baked goods and cakes. Sarah had a tasty and moist slice of lemon-poppy-cake and I had the ultimate taste explosion: chocolate-peanut-cake. OH MY GOD. This cake was heaven! Moist, chocolaty and the peanuts… Totally recommending it!

Lunch favorite at a vegan restaurant in the city

On our way back, we stopped by Lisbon for another day. This time, we had enough time for lunch and an afternoon snack. Once we arrived in the city center, I switched on Happy Cow to search for vegan restaurants nearby. Jardim das Cerejas was the closest hit. It is vegan and offers buffets for lunch from 12 to 3:30 and dinner from 7 to 10:30. The food was a mix of Mediterranean and Indian cuisine and raw food. The lunch buffet costs 8,50 € per person, drinks (soft drink around 1,50€) and desert are extra. The food was so good, we didn’t manage to squeeze in some desert. The service was friendly and courteous. My personal favorite was the vegan lasagna. Unfortunately, I don’t know whether or to what extend dinner differs from lunch – if you have tried it or you are going to try it, please let me and my readers know in the comment section.

Ice Cream is always a good idea

We were melting in the heat of 44°C (111°F) during our little sightseeing walking tour in the city. Needless to say that ice cream was desperately needed! I remembered that there are two Amorino ice cream parlors in the city centre. Amorino is a chain of ice cream parlors all over Europe (and even the US). The only vegan options available are the sorbets and ice cream scones, but hey, that’s all I ask for. What’s the best thing about the chain’s concept is the fact that you don’t pay by the scoop but by the size of the scone. The flavors are then nicely draped in the shape of a rose. Visually and tastewise a recommendation – my favorite flavor: chocolate sorbet!

Vegan Lisbon: Summary

While being in Lisbon, I found so many interesting vegan restaurant and café options on Happy Cow. That’s why, aside the places I actually tried, I would like to give the city with the orange roofs two thumbs up for being very accommodating for vegans. Not just visually and culturally Lisbon is a great place to visit, but also due to being so vegan-friendly. Bom Dia and keep it up Lisboa!

Are you looking for more vegan tips and trips? Have a look at my post: Vegan in Venice.