Werbung / Advertisement

Der Sommer ist dieses Jahr so großartig wie lange nicht mehr. Das Wetter lädt zu Picknicks und kleinen Grillsessions im Freien ein. Viele von uns Städtern zieht es zu diesem Zweck raus in die Parks, an die Seen oder sogar weiter weg (je nachdem wo man lebt) an den Strand. Nach kurzer Zeit der Sonnenanbetung, der Abkühlung im Wasser und dem Zelebrieren des schönen Lebens verlassen wir Städter dann die Natur wieder, um zurück in unsere Betonhöhlen zu kriechen. Zurück bleiben oft jede Menge Müll oder überfüllte Mülltonnen, die von Vögeln auseinandergenommen werden. Das ist weder schön anzusehen, noch nachhaltig. Ich kann auch verstehen, dass man kein schweres Geschirr und Besteck mitschleppen möchte; aber warum immer Einwegmist aus Plastik nehmen, wenn es auch nachhaltig geht?

[Click here for the English version]

Besteck, Geschirr und Becher – aber bitte nachhaltig

Das Zaubermaterial heißt hier Bambus. Für diesen widerstandsfähigen Rohstoff als nachhaltige Alternative spricht so einiges: Bambus kann umweltfreundlich angebaut werden, denn er kommt ohne Düngemittel, Pestizide oder künstliche Bewässerungsmethoden aus, da er äußerst widerstandsfähig und von Natur aus antibakteriell ist. Aufgrund dessen wird verhältnismäßig wenig Wasser bei seinem Anbau verbraucht. Je nach Sorte wachsen Bambushalme bis zu 1,6 Meter am Tag und verholzen dabei allmählich, was ihn zu einem schnell nachwachsenden und verfügbaren Rohstoff macht. Zudem vervielfältigt sich Bambus von Natur aus, weshalb sein Bestand nicht durch die Ernte gefährdet wird.

 

Bambusgeschirr im Test

Es ist leicht und somit einfach zu transportieren. Die in den Bildern verwendete Bambusgeschirr und -besteck sind von dem deutschen Unternehmen Pandoo, welches diesen Post mit Produkten unterstützt. Das Geschirr gibt es in zwei oder drei Farben; ich habe mich für die dunkle Variante entschieden, da ich bereits helles Bambusgeschirr eines anderen Herstellers hatte, welches sich leider schnell vom Essen verfärbt hat (indisches Essen – you know 😉 ). Das heißt nicht, dass es bei den Pandoo Produkten auch so sein muss, ich wollte auf Nummer sicher gehen. Es ist außerdem erstmal gewöhnungsbedürftig, mit dem hölzernen Besteck zu essen, aber das ist a) Gewöhnungssache und b) alles andere als schlimm.

Pandoo Bambusgeschirr

Fazit

Ich finde Bambusgeschirr und -besteck ist eine wiederverwendbare, super Alternative zu Einweg- bzw. Wegwerfprodukten beim Picknick oder Grillen. Auch zum Campen oder auf Festivals kann ich mir Bambusgeschirr und -besteck super vorstellen, da es leicht zu transportieren ist.

Bist du bei Ausflügen mit Essen schon im Team Nachhaltig? Lass mich deine Tipps in den Kommentaren wissen.

 

Hier kannst du die Produkte kaufen

Hinweis: du verlässt durch Anklicken der Produkte thesoulfoodtraveller und wirst zur Seite von Amazon weitergeleitet. Kaufst du daraufhin etwas bei Amazon, sei es das verlinkte Produkt oder ein anderes, erhalte ich eine kleine Provision – du zahlst den normalen Amazon-Preis für das Produkt. Diese kleine Provision hilft mir dabei, auch zukünftig thesoulfoodtraveller für dich kostenfrei zu betreiben. Vielen Dank für deine Unterstützung! Weitere Infos: Datenschutz

 

 


Sustainability made easy – in the park, at the lake and beach

This summer has been beautiful so far. It invites us to picnic or BBQ outside. Many of us city dwellers are on the search for parks, lakes or even further away (depending on where you live) beaches for their outdoor food activities. After some time in the sunshine, cooling dips in the water and the celebration of life, we city dwellers return from nature to our concrete dens. Many times, what remains are tons of trash or overfilled dustbins which are torn apart by birds. This is neither pretty nor sustainable. I totally get the point that heavy dishes and cutlery are painful to carry; but why should you choose single use crap made of plastic, if you can do it sustainably?

Cutlery, Dishes and Cups – sustainable please

The magic here is done by bamboo. Taking this durable raw material as a sustainable alternative has many benefits: bamboo can be grown eco friendly, without fertilizers and artificial methods of watering because it is durable and antibacterial by nature. That’s why there is less water needed for its cultivation. Depending on the bamboo type, the stalks grow 1.6m (5”3’) per day and they gradually become wooden while growing. This makes it a renewable and easily available resource. In addition to that, bamboo spreads by itself so that its existence isn’t threatened by harvest.

Bamboo dishes tested

It’s easy to transport and lightweight. The bamboo products in the pictures are by a German company called Pandoo, who is supporting this post with products. The dishes are available in two or three colors; I choose the dark version because I have bright bamboo dishes from a different brand which caught stains from food (Indian food, you know 😉 ). This doesn’t necessarily have to be true for Pandoo products, but I wanted to play it safe. Furthermore, you have to get used to eat with wooden cutlery and that being said, it’s a) habituation and b) nothing to worry about.

Summary

I think cutlery and dishes made of bamboo are a reusable and great alternative to single use products at BBQs and picnics. I even think it’s really good for camping or festivals as well because it’s easy to carry around.

Are you part of team sustainable while eating on the go? What’s your pro tip? Let me know in the comment section below.

 

Das schöne Titelbild wurde von Malia Keana gemacht.