Werbung / Ad

Wie du schon öfter bei Instagram Stories oder auch hier in meinen nachhaltigen Weihnachtsgeschenk-Ideen sehen konntest, habe ich eine neue Lieblingsmarke, wenn es um transportables Essen geht: ECO Brotbox – mein Nachhaltigkeitsliebling.

Als pendelnde Lehrerin bin ich oft sehr lange unterwegs, was oft ein teurer Spaß ist, wenn man sich immer Essen „von auswärts“ kauft. Als Veganerin werde ich dabei oft zusätzlich vor das Problem gestellt, dass meine Auswahl auf trockenes Brötchen oder Salattasche ohne Soße beschränkt ist – nicht gerade ansprechend. Wenn du dir die Kosten des auswärtigen Essens einmal vor Augen führst, wird schnell klar, dass beispielsweise eine Salattasche pro Tag für 3 € schon 15€ pro Woche sind (bei einer 5-Tage-Woche), bei 4 Wochen pro Monat sind das 60 € und 720€ im Jahr – okay, minus der Tage, an denen du im Urlaub bist. Dennoch, dafür kann man schon ganz schön weit in Urlaub fliegen.

 

Nicht nur dein Geldbeutel, auch die Umwelt leidet

Neben dem finanziellen, kommt natürlich der ökologische Aspekt ins Spiel. Thema Nachhaltigkeit: Brötchentüten, Verpackungen, Servietten, To Go Becher – das alles belastet die Umwelt enorm und muss nicht sein. Falls du es morgens oft eilig hast, bereite dein Essen einfach abends vor und pack es in eine Brotbox. Mein Modell „Brotbox XL“ hat sogar eine kleine verschließbare Innenbox, in der man geschnippeltes Obst oder Gemüse transportieren kann, sodass die Brote nicht damit in Berührung kommen. Oder du bereitest dir (herzahfte) Pancakes zu und packst einen leckeren Dip dazu ein. Für jeden Geschmack gibt es eine Lösung, egal ob Brot- oder Lunchbox, einzeln oder gestapelt.

 

Mehr als nur eine Brotdose

Mein Liebling von Eco Brotbox ist übrigens der isolierte Behälter „Li“, in dem ich mein heißes Porridge morgens einfülle und dann während meiner Bahnfahrt oder in der Schule warm verspeise. Denn auch ich habe morgens wenig Zeit, wenn ich um 6 Uhr das Haus verlassen muss. Ich finde, das ist eine prima Sache. Genauso wie die isolierte Kanne „Yang“, in der 1 Liter Tee Platz hat und schön heiß oder warm getrunken werden kann. Sobald ich die Kanne leer habe weiß ich außerdem, dass ich bereits 1 Liter am Tag getrunken habe und gut im gesunden Soll von 1,5 – 2 Litern empfohlener Flüssigkeitszufuhr bin. Am liebsten bereite ich darin meinen Yogitee zu, das Rezept dazu habe ich dir in diesem Post verraten.

Die Boxen und Behälter gibt es online bei ECO Brotbox. Mit dem Code “soulfood10” bekommst du noch bis zum 31.12.2017 10% Rabatt 🙂

So, und wenn du jetzt täglich mit deiner Brot-, Lunch- oder Porridgebox im Namen der Nachhaltigkeit losziehst, erlaube dir den Spaß und lege pro Tag 3 € in eine Box. Am Ende des Jahres wirst du ein schönes Budget für eine – möglicherweise lange ersehnte – Reise zusammenhaben. Weitere Spartipps habe ich übrigens vor einigen Monaten bereits hier für dich gesammelt.