Mein September war vor allem von einer Sache geprägt: Angst. Meine Abschlussprüfung des Referendariats stand ins Haus und was tat ich? Prokrastinieren. Darin war ich schon immer gut. Sachen, die unangenehm sind oder die mir Angst machen schiebe ich gerne bis aufs Äußerste vor mich hin; meist, bis dass kurz bevor die unangenehme Sache ansteht Panik ausbricht. Ich musste also eins tun: mich vor mir selbst schützen. Wodurch? Selbstliebe!

Die ersten 11 Tage des Septembers plätscherten so vor sich hin. Das frühe Aufstehen nach den Ferien nagte sehr an mir, sodass ich meist zu erschöpft für Prüfungsvorbereitung war. Oder ich suchte mir Beschäftigung, die angenehmer war. Eine Sache brachte allerdings einen Stein ins Rollen, mit dem ich jetzt eine neue, monatliche Blogkategorie am letzten Tag eines jeden Monats für ein Jahr einläuten will. Das Motto des Monats! Daher der Name Selbstliebe September – jeder Monat hat ein bestimmtes Thema rund um ein besseres Leben, welches vielleicht auch besonders präsent auf meinem Blog sein wird und am Monatsende mit einem Themenbeitrag abgeschlossen. In diesen Beiträgen berichte ich dir dann darüber, was ich alles rund um das Monatsthema unternommen habe, um mein Leben noch ein bisschen schöner zu machen und dich vielleicht zu inspirieren, neue Dinge zur Verbesserung der Lebensqualität auszuprobieren.

 

My September had one weak spot: fear. My final exam was approaching and what did I do? Procrastinate. That’s one thing I’ve always been good at. I love postponing things I don’t like too much or which I’m scared of doing; most often until time is running out and I’m starting to panic. So I had to do one thing: protect myself from myself.

The first 11 days of September went by unnoticed. The early rises after summer break were taking a toll on me. Therefore, I was either too exhausted to prepare for the exam or I was looking for some more pleasant distractions. However, it also sparked an idea for a new monthly blog category which will be posted at the end of every month. The Motto of the Month! Selflove September is the starting point. Every month has its own theme related to a better life and which might also be more present on the blog. The monthly post will be published at the end of each month. In these posts I will summarize the things I did to improve my life – and maybe I will inspire you to do try new things to also improve the quality of your life.

 

Selbstliebe Schritt 1: Vergebung durch Ho’onopono

Was so komisch klingt, ist ein wundervolles, hawaiianisches Vergebungsritual. Meine Freundin Miri hatte eine Dame ausfindig machen können, die dieses Ritual in Köln durchführt und es war klar für mich, dass ich mitkommen würde. Im Café sitzen und Latte schlürfen können ja alle Freundinnen, aber ich freute mich auf die Abwechslung und die Erfahrung, ohne zu wissen, was mich genau erwartete. An dieser Stelle möchte ich auch nicht weiter darüber berichten, aber ich war überwältigt, was dieses Ritual in mir ausgelöst hatte. Es war, als wäre ein Staudamm in mir gebrochen, sodass mein emotionaler Fluss wieder ruhig fliessen konnte.

 

Selflove Step 1: forgiving with Ho’onopono

Sounding so strange, it’s actually a beautiful Hawaiian ritual of forgiving. My friend Miri had found a lady who performs these kinds of rituals in Cologne. And, of course I would join. Most friends just sip on a coffee or latte – but I was looking forward to the new experience without knowing what was about to happen. I don’t want to give away the details, however, I was overwhelmed what this ritual did to me. It was like a solid dam had broken so that my emotional river was now peacefully flowing again.

 

Selbstliebe Schritt 2: Yoga

Ich weiß nicht warum, aber meine tägliche Yogapraxis vom Jahresbeginn bis Juni war plötzlich gänzlich eingeschlafen. Ich nahm mich also vor, jeden Tag mindestens 15 Minuten Yoga zu machen – und tat es auch. Mein Körper fühlt sich jetzt, nach 18 Tagen Yogapraxis, direkt viel besser an. Und auch ich fühle mich viel besser. Es tut unglaublich gut, sich einmal vom Schreibtisch wegzuzwingen, die Matte auszurollen und abzuschalten.

 

Selflove Step 2: Yoga

I don’t know why, but for some reason my daily yoga practice till June was entirely gone. So I decided to do at least 15 minutes of yoga every day. After 18 days of regular practicing my body feels so much better! Overall I feel way better. It is so amazing to force yourself to get off the desk chair and roll out the mat to relax.

 

Selbstliebe Schritt 3: Meditation

Die Meditation hatte ich gänzlich einschlafen lassen. Genau eine Woche vor meinem Staatsexamen hielt ich den Druck nicht mehr aus. Meine Gedanken kreisten so schnell, als hätte ich multiple Tornados im Kopf. Ich war schlaflos, lethargisch, energie- und antriebslos. Genau die Art von Zustand, die man kurz vor so einer wichtigen Prüfung braucht. Nicht. Also begann ich, jeden Abend, meine Gedanken zu beruhigen. Und was soll ich sagen? Es gibt nichts schöneres als einen ruhigen Geist.

 

Selflove Step 3: Meditation

There was no such thing as meditation practice. It was one week before my exam that I couldn’t cope anymore. My thoughts were racing so fast like tornados in my head. I was insomniac, lethargic, had no energy and was lacking any drive. That was the exact state you need to be in prior to an important exam. Not. So I calmed my thoughts every night. And what can I say? There’s nothing better than a calm mind.

 

Selbstliebe Schritt 4: Lass Laufen

Das Wetter war im September noch super. Ich hatte also keine Ausrede, außer meine eigene Faulheit. Also nahm ich mir vor, in der Woche nach meinem Ho’onopono zwei Mal Laufen zu gehen, die darauffolgende Woche drei Mal und in der Prüfungswoche vier Mal. Auch wenn ich die letzte Woche leider nicht geschafft habe, da ich gesundheitlich angeschlagen war, bin ich stolz auf mich. Schon allein, weil ich mich an der frischen Luft bewegt habe. Meine Gesundheit hat es mit Sicherheit auch sehr erfreut, auch wenn sie es nicht so zeigen konnte.

 

Selflove Step 4: Running

This September’s weather was amazing. Therefore, I had no excuse except form my own laziness. My plan was to start the week after my Ho’onopono session with two runs, then increase the amount to three times the week after and four times in my examination week. Although I didn’t manage the last week because I felt a bit under the weather, I am proud. I am proud because I got some fresh air in. My health was probably equally proud but couldn’t express it properly.

 

Selbstliebe Schritt 5: Zeit für mich

Seitdem mein Mann in Deutschland lebt, gehören die Wochenenden nur uns. Alle Arbeit wird in der Woche erledigt, sodass wir an zwei Tagen in der Woche Abstand gewinnen und ein Paar sein können. So sehr ich all diese Nähe liebe, musste ich auch meine Self-Qualitytime bestehen. Zeit für mich, wie ein Besuch bei der Kosmetikerin, einen Spaziergang, eine Stunde YouTube auf dem iPad usw. Ich machte mir diese Me-Time immer sehr bewusst und fokussierte nur auf mich und das, was ich eben so tat. Eine Sache davon war mein eigener Homespa: Haarkuren, Gesichtsmasken, Dry-Brushing und viel vegane Schokolade. Wundervoll.

 

Selflove Step 5: Time for myself

Since my husband is living in Germany, the weekends are for us. Everything is completed during the week so we can be a couple on the weekends. And, as much as I love our time together, I insist on my self-quality-time as well. Time for my self to visit the beauty parlor, to go for a walk, to watch YouTube for an hour on my iPad – you name it. I took this me-time quite seriously and focused only on the things I was doing, nothing else. One thing was my home spa: hair masks, facial masks, dry brushing and tons of vegan chocolate. Wonderful.

 

 

Wie übst du Selbstliebe dir gegenüber aus? Hast du Tipps, die du mit mir teilen möchtest? Dann freue ich mich über einen Kommentar! Im Oktober lautet das Motto übrigens „Organize October“ – ein Vorhaben, dass mir und meiner aktuellen Messi-Wohnung sehr gut tun wird.

 

How to do apply selflove to your life? Do you have any tips you would like to share? Please let me know in the comments! The motto of October is “Organize October” –  a plan that will help me and my messy apartment a lot.